Wie alles begann

Als Dr. Wenbin Gou, Leiter des Silikat Institutes in Chongqing, in den 80er Jahren von der chinesischen Regierung den Auftrag erhielt, die Arbeitsbedingungen in einer alten Ziegelbrennerei in Südchina zu untersuchen, ahnte er noch nicht, dass mit dieser Forschungsreise der Beginn eines neuen Forschungsgebietes verbunden war.
In der Ziegelei angekommen stellte sein Forschungsteam zum Teil unzumutbare Arbeitsverhältnisse fest. Umso überraschender war die Tatsache, dass trotz primitiver Bedinungen, trotz unzureichender hygienischer Zustände und trotz Schmutz und Schlamm unter den Arbeitern keine der in diesem Zusammenhang mit diesen Tätigkeiten vermuteten Krankheiten wie Rheuma, Arthritis oder Arthrose anzutreffen waren.
Bei der Untersuchung dieses Phänomens stieß das Forschungsteam auf schwarze Lehmablagerungen an den Brennöfen. Analysen und Messungen ergaben, dass sich die Abstrahlungen des aufgeheizten Lehms in einem Frequenzbereich von 2 - 25 µm bewegten.